WDecN-TN DCC Weichen und Signaldecoder

Eigenschaften

ein Beispiel eines fertigen Decoders auf universeller Hardware mit ISP Schnittstelle Der Firmware des Controller WDecN-TN V2.3 ist ab Werk als Standard 4-fach Zubehördecoder konfiguriert. Der Controller kann allerdings über CV (geeignete Hardware erforderlich) weitaus vielseitiger konfiguriert werden. Er ist kompatibel mit den Vorgaben der NMRA und führt deswegen die Bezeichnung WDecN-TN. Nebenstehendes Beispiel zeigt die Anwendung im klassischen Aufbau eines 4-Fach Decoders. Der verwendete Atmel AVR Risc Controller ATTiny2313A mit der aktuellen WDecN-TN V2.3 Firmware kann aber auch mit weitaus weniger Aufwand als in diesem Beispiel als reiner Lichtsignaldecoder verwendet werden. Die Ports des Controllers liefern 40 mA, also mehr als Genug für Lichtsignale mit LED.

Software Eigenschaften

  • Universell einsetzbar für Doppelmagnetantriebe und für Dauerbetrieb (Lichtsignale)
  • Unterstützt alle NMRA Basic Accessory Decoder DCC Formate (Broadcast/Output/Operations Mode Programming)
  • Unterstützt die NMRA Extended Accessory Decoder Formate (Broadcast/Output/Operations Mode Programming)
  • Zeitdauer der Ausgänge einstellbar (Magnetspulenantriebe)
  • Blinken für jeden Ausgang getrennt schaltbar (Bahnschranken/Lichtsignale)
  • Blinkfrequenz und Tastverhältnis einstellbar
  • Vorbildgetreues überblenden der Signalbegriffe mit einstellbarer Zeit und Maske
  • Hauptgleisprogrammierung wird unterstützt (das neue sowie das alte, von der IB benutzte, Format werden akzeptiert)
  • Lesen und Schreiben Byteweise und Bitweise aller CVs am Programmiergleis
  • 5 Betriebsarten für 2-, 3-, 4- und 8-begriffige Signale oder Signalkombinationen inklusive Blinken mit bis zu 8 physikalischen Ausgängen möglich
  • Automatische Beeinflussung eines Signals durch das nächste Signal (Vorsignal-Funktion eines Hauptsignals)
  • Mit der automatischen Beeinflussung stehen bis zu 40 Signalbegriffe in bis zu 8 Gruppen zur Auswahl
  • Bei der erweiterten Betriebsart, sind für ein Signal oder für eine Signalkombination bis zu 32 verschiedene Signalbegriffe möglich (Signal Aspects / Aspect Control)
  • Ausgangs- oder Decoderadressierung, spart Decoderadressen
  • Speicherung des letzten Begriffes bei Spannungsausfall (Option über CV einstellbar)
  • Mode 0 mit freier und unabhängiger Verwendung aller 8 Ausgänge (ab v2.0)

BETRIEBSARTEN (5)

  • Modus 0 - 8 Ausgänge einzeln ein- und ausschalten (nicht mit allen Zentralen möglich)
  • Modus 1 - 4 Ausgangspaare - Standard für Doppelspulen-Antriebe und 2-begriffige Lichtsignale
  • Modus 2 - 2 x 3 + 1 x 2 Dauerausgänge für 2 3-begriffige Signale und 1 2-begriffiges Signal oder 1 Doppelspulen-Antrieb
  • Modus 3 - 2 x 4 Dauerausgänge für 2 4-begriffige Signale
  • Modus 4 - Anzeige von 8 beliebigen Signalbildern mit maximal 8 Lampen/LEDs. Erweiterbar auf 40 Signalbildern mit Hilfe einer 2. DCC Adresse.

Alle Modi können mit Attributen wie Blinken, Überblenden und einstellbaren Zeiten verändert werden.

WDecN-TN selbst bauen:

Nachfolgend stellen wir Ihnen alle erforderlichen Unterlage für den nicht kommerziellen Nachbau bereit.
!Verwendung der Information nur für den privaten Gebrauch!
Achtung: Alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor haftet nicht für Schäden, die durch die Verwendung dieser Information entstehen.

WDecN-TN
Bestückungsplan
Schaltplan
Stückliste mit Bezugsquellen
Warenkorb Reichelt
Layout (Eagle)
Bedienungsanleitung WDecN-TN (abweichendes Layout!)

Preise:

vorprogrammierter Prozessor ATTiny2313 für WDecN-TN . . . . . . Euro 4,00 / Stück

Technische Daten (abhängig von den gewählten Bauteilen):

Betriebsspannung Digital  12-20V (MM-Gleisspannung)
Betriebsspannung Verbraucher  12-16V ~ (Modellbahntrafo) oder digitale Gleisspannung
Ausgangsspannung  12-20V Gleichspannung
Dauerausgangsstrom  max. 500 mA bei Verwendung des ULN 2803 (Decoder gesamt)
Spitzenstrom (kurzzeitig)  max. 1 A bei Verwendung des ULN 2803 (Decoder gesamt)
Technische Änderungen vorbehalten.


© 2005 - 2017 Marjo Clemens, Stand 12.2017